Sie befinden sich hier: Programm
Programmübersicht:

Filtern Sie Ihre Auswahl:

Veranstaltungsart:    Zeitraum:   

Der Nussknacker und die vier Reiche

London, Ende des 19. Jahrhunderts: Zu Weihnachten bekommt die aufgeweckte Clara (Mackenzie Foy) ein mechanisches Ei geschenkt, das ihr ihre kürzlich verstorbene Mutter Marie (Anna Madeley) hinterlassen hat. Leider kann Clara das Ei jedoch nicht öffnen, denn das geht nur mit einem speziellen Schlüssel – und den hat sie nicht. Doch auf der Weihnachtsparty ihres Patenonkels Drosselmeyer (Morgan Freeman) fällt er ihr urplötzlich in die Hände, nur um kurz darauf von einer frechen Maus stibitzt zu werden. Clara nimmt die Verfolgung des kleinen Nagers auf und landet dabei in einer magischen Welt, die aus vier Reichen besteht und in der ein Konflikt schwelt: Die Zuckerfee (Keira Knightley) will die Bewohner der Reiche vor der tyrannischen Mutter Gigeon (Helen Mirren) beschützen und stellt zu diesem Zwecke eine Armee aus lebendig gewordenen Zinnsoldaten auf, die gegen Gigeons Mäusearmee antreten sollen. Clara schließt sich der Zuckerfee an, vergisst dabei aber nicht ihre eigentlich Mission: den Schlüssel zu finden…

Disney-Realverfilmung nach dem klassischen Ballett von Pjotr Iljitsch Tschaikowski und E.T.A. Hoffmanns 1816 erschienener Erzählung „Nußknacker und Mäusekönig“.

Weitere Termine:
Samstag, 15.12.2018 15:00 Uhr
Sonntag, 16.12.2018 15:00 Uhr
Dienstag, 18.12.2018 15:00 Uhr
Mittwoch, 19.12.2018 15:00 Uhr
Donnerstag, 20.12.2018 15:00 Uhr
Samstag, 22.12.2018 15:00 Uhr
Sonntag, 23.12.2018 15:00 Uhr

Freitag, 14.12.2018
15:00 Uhr

[Kino]

FSK: keine Angabe

Weitere Informationen

25 Km/h

Feel Good Comedy

Die Brüder Christian (Lars Eidinger) und Georg (Bjarne Mädel) haben sich seit 30 Jahren nicht gesehen und treffen sich ausgerechnet auf der Beerdigung ihres Vaters wieder. Zunächst herrscht zwischen den beiden ungleichen Geschwistern noch Funkstille, Tischler Georg hat den gemeinsamen Vater bis zu dessen Tod gepflegt, Manager Christian war hingegen seit Jahren nicht mehr in der Heimat. Doch auf dem Leichenschmaus kommt dann Alkohol ins Spiel und so beschließen die beiden Ü-40er kurzerhand, die Mofa-Tour quer durch Deutschland nachzuholen, die sie eigentlich schon als Jugendliche unternehmen wollten. Vom Schwarzwald bis nach Rügen soll die Reise gehen und dabei nie schneller als 25 km/h – dafür haben die entfremdeten Brüder auf diese Art umso mehr Gelegenheit für jede Menge Abenteuer und umso mehr Zeit, sich wieder näherzukommen.

Weitere Termine:
Samstag, 15.12.2018 18:00 Uhr

Freitag, 14.12.2018
18:00 Uhr

[Bühne]

Komödie

Weitere Informationen

Bohemian Rhapsody

Im Jahr 1970 gründen Freddie Mercury (Rami Malek) und seine Bandmitglieder Brian May (Gwilym Lee), Roger Taylor (Ben Hardy) und John Deacon (Joseph Mazzello) die Band Queen. Schnell feiern die vier Männer erste Erfolge und produzieren bald Hit um Hit, doch hinter der Fassade der Band sieht es weit weniger gut aus: Freddie Mercury, der mit bürgerlichem Namen Farrokh Bulsara heißt und aus dem heutigen Tansania stammt, kämpft mit seiner inneren Zerrissenheit und versucht, sich mit seiner Homosexualität zu arrangieren. Schließlich verlässt Mercury Queen um eine Solokarriere zu starten, doch muss schon bald erkennen, dass er ohne seine Mitstreiter aufgeschmissen ist. Obwohl er mittlerweile an AIDS erkrankt ist, gelingt es ihm, seine Bandmitglieder noch einmal zusammenzutrommeln und beim Live Aid einen der legendärsten Auftritte der Musikgeschichte hinzulegen…

Weitere Termine:
Samstag, 15.12.2018 20:30 Uhr
Sonntag, 16.12.2018 20:30 Uhr
Montag, 17.12.2018 18:00 Uhr
Dienstag, 18.12.2018 20:30 Uhr
Mittwoch, 19.12.2018 18:00 Uhr
Freitag, 21.12.2018 18:00 Uhr
Samstag, 22.12.2018 18:00 Uhr
Sonntag, 23.12.2018 18:00 Uhr

Freitag, 14.12.2018
20:30 Uhr

[Bühne]

Weitere Informationen

Licht

präsentiert vom Kinoverein

Prädikat: besonders wertvoll
Wien 1777: Die erblindete 18-jährige Maria Theresia "Resi" Paradis ist als Klavier-Wunderkind in der Wiener Gesellschaft bekannt. Nach vielen Fehlbehandlungen wird sie von ihren ehrgeizigen Eltern dem wegen seiner neuartigen Methoden umstrittenen Arzt Franz Anton Mesmer anvertraut. Langsam beginnt Resi in dem offenen Haus der Mesmers das erste Mal in ihrem Leben Freiheit zu spüren. Als Resi in Folge der Behandlung erste Bilder wahrzunehmen beginnt, bemerkt sie mit Schrecken, dass ihre musikalische Virtuosität schwindet. Historiendrama, basierend auf Alissa Walsers Roman "Am Anfang war die Nacht Musik".

Weitere Termine:
Mittwoch, 19.12.2018 20:30 Uhr
Donnerstag, 27.12.2018 20:30 Uhr

Montag, 17.12.2018
18:00 Uhr

[Kino]

Historiendrama

FSK: 6 Jahren

Weitere Informationen

An den Rändern der Welt

VON DEN LETZTEN INDIGENEN KULTUREN DER WELT

Naturfotograf und Greenpeace-Aktivist Markus Mauthe hat sich aufgemacht, um die „Ränder der Welt“ zu bereisen – also Orte, die (noch) fernab der Zivilisation liegen und von den letzten indigenen Gemeinschaften bewohnt werden. Doch auch dort sind bereits die Auswirkungen der Globalisierung spürbar, Umweltverschmutzung und Urbanisierung bedrohen den Lebensraum von Menschen, Tieren und Pflanzen. Bevor auch diese Ecken der Welt und die Kulturen ihrer Bewohner zerstört werden, will Mauthe sie noch einmal mit der Kamera festhalten und ihre Schönheit für Kino- und Vortragsbesucher auf der ganzen Welt sichtbar machen. Dafür hat er sich auf seinen Reisen durch Afrika, Amerika und Asien und seinen Besuchen bei indigenen Völkern wie den Indios im brasilianischen Mato Grosso und den Seenomaden in Malaysia von einem Filmteam begleiten lassen.

Weitere Termine:
Donnerstag, 20.12.2018 20:30 Uhr

Montag, 17.12.2018
20:30 Uhr

[Kino]

FSK: keine Angabe

Weitere Informationen

Aufbruch zum Mond

First man

Der Ingenieur Neil Armstrong (Ryan Gosling) arbeitet Anfang der 60er Jahre als Testpilot für Jets und Raketenflugzeuge und hat mit seiner Frau Janet (Claire Foy) und den beiden Kindern Rick (Gavin Warren) und Karen (Lucy Stafford) eine liebende Familie hinter sich, die ihm den Rücke stärkt. Sein ganzes Leben ändert sich jedoch, als seine Tochter an einem Gehirntumor stirbt und die Familie nach einer Veränderung sucht. Diese bietet sich, als die NASA für ein Mondprogramm auf der Suche nach Piloten mit Ingenieurswissen ist. Neil nutzt die Chance und zieht mit seiner Familie nach Houston, wo er eine Ausbildung zum Astronauten beginnt. Nach etlichen Strapazen und Testflügen kämpft sich der professionelle Ingenieur bis an die Spitze und wird bald gemeinsam mit Buzz Aldrin (Corey Stoll) und Mike Collins (Lukas Haas) mit der Apollo-11-Mission zum Mond geschickt.

Weitere Termine:
Samstag, 22.12.2018 20:30 Uhr
Sonntag, 23.12.2018 20:30 Uhr
Mittwoch, 26.12.2018 18:00 Uhr
Donnerstag, 27.12.2018 18:00 Uhr
Freitag, 28.12.2018 18:00 Uhr
Samstag, 29.12.2018 21:00 Uhr
Sonntag, 30.12.2018 21:00 Uhr

Donnerstag, 20.12.2018
18:00 Uhr

[Bühne]

Weitere Informationen

Kurzfilme für Kinder – Mit Prädikat!

Neun prämierte Kurzfilmproduktionen unterschiedlicher Themen für Kinder im Vor- und Grundschule
Die Titel:
Mo – Ich kann Fliegen, Dokumentarfilm von André Hörmann, 14 Min.
Monstersinfonie, Animationsfilm von Kiana Naghshineh, 3 Min.
Zombriella, Kurzspielfilm von Benjamin Gutsche, 16 Min.
Die Hüter des Waldes, Puppentrickfilm von Maris Brinkmanis, 12 Min.
Der Mond und ich, Kurzspielfilm von Nancy Biniadaki, 8 Min.
Piccolo Concerto, Animationsfilm von Ceylan Beyoglu, 6 Min.
Der Maulwurf auf der Schmusedecke, Animationsfilm von Angela Steffen, 4 Min.
Eine kleine Dickmadam, Animation von Alla Curikova, 4 Min.
Der Maulwurf und der Regenwurm, Animation von Johannes Schiehsl, 4 Min.

Einem ungewöhnlichen Hobby geht der elfjährige Mo nach. Er näht bunt gemusterte Fliegen und verkauft sie mit seiner Mutter. Ein wenig hat das mit der Sehnsucht nach seinem stets perfekt gekleideten, aber abwesenden Vater zu tun, stellt sich in dem Dokumentarfilm "Mo – Ich kann Fliegen" heraus. Wie man Albträume verscheucht, erzählen gleich zwei Beträge auf originelle Art. Während das kleine Mädchen aus der Animation "Monstersinfonie" die riesigen Wesen kurzerhand zu einem schaurig-schön singenden Chor zusammen bringt, freundet sich der Junge des Kurzspielfilms "Zombriella" mit einem Zombie-Mädchen an. Im Puppentrickfilm "Wächter des Waldes" verbünden sich Haus- und Wildtiere gegen einen notorischen Umweltverschmutzer.

Freitag, 21.12.2018
15:00 Uhr

[Kino]

FSK: keine Angabe

Weitere Informationen

Golden Shorts - Shorts Attack

zum kürzesten internationalen Kurzfilmtag

Ein Tiger im Raumschiff sorgt für Turbulenzen (Voyagers), Meerschweinchen gehen zum Schönheitswettbewerb (WK Cavia) und der mexikanische Präsident bekommt Probleme mit der Landesflagge (Mamartuile), während anderswo ein Mann vom Himmel in einen Garten fällt (A man falls …). Alien „Karl“ ist begabt in Social Media, „Bendito Machine“ erprobt Apps in der Steinzeit und „No snow for Christmas“ übt sich in Wettervorhersage. „Sea“ ist in Animation gegossene Poesie, „Mamoon“ lädt zu einer urbanen Reise in der Nacht, und in Südeuropa wird derweil Plastik aus dem Meer gefischt (8th Continent). – Das interfilm 34. internationale Kurzfilmfestival Berlin nominierte die Filme 2018, sie fanden weltweit Beachtung auf Festivals und waren Publikumslieblinge: Willkommen zu Werken voller Fantasie und narrativer Schlagkraft.

Freitag, 21.12.2018
20:30 Uhr

[Bühne]

Weitere Informationen

Burning down The House Party

Xmess - messenger

Nach der langen Einkaufsschlacht, und
all den guten Gaben die wir verschlungen haben...
Ab ins Lichtspielhaus, Leute treffen und das Tanzbein schwingen, Knochen schütteln und Party machen.
Schon wird der Weihnachtsspeck verteilt .
Das Lichtspielhaus lädt ein - Eintritt frei !!!

Dienstag, 25.12.2018
20:00 Uhr

[Bühne]

Weitere Informationen

Der Grinch

Der Grinch (Stimme im Original: Benedict Cumberbatch / deutsche Stimme: Otto Waalkes) ist ein grüner, zynischer Miesepeter, der gemeinsam mit seinem treuen Hund Max in einer Höhle oberhalb des Dörfchens Whoville lebt, wo man Weihnachten über alles liebt. Der Griesgram hasst jedoch das Weihnachtsfest mehr als alles andere und findet die ausgelassenen Feierlichkeiten der Dorfbewohner fürchterlich. Als das nächste Weihnachtsfest vor der Tür steht, hat der Grinch endgültig die Schnauze voll und beschließt, die Feierlichkeiten zu sabotieren und Weihnachten zu stehlen. Bei der Umsetzung seines diabolischen Plans trifft er auf die kleine Cindy-Lou, die an Heiligabend extra länger wachgeblieben ist, um den Weihnachtsmann zu treffen und ihm dafür zu danken, dass er ihre überarbeitete Mutter unterstützt. Und ihre guten Absichten drohen seine Pläne zunichte zu machen…

Animationsfilm nach der Vorlage des Kinderbuchautors Dr. Seuss.

Weitere Termine:
Donnerstag, 27.12.2018 15:00 Uhr
Freitag, 28.12.2018 15:00 Uhr
Samstag, 29.12.2018 15:00 Uhr
Sonntag, 30.12.2018 15:00 Uhr

Mittwoch, 26.12.2018
15:00 Uhr

[Kino]

FSK: keine Angabe

Weitere Informationen

Werk ohne Autor

Im Drama Werk ohne Autor von Florian Henckel von Donnersmarck geht Tom Schilling als Künstler im geteilten Deutschland in den Westen, wird aber weiterhin von seiner traumatischen Vergangenheit verfolgt.

Handlung von Werk ohne Autor
Der Künstler Kurt Barnert (Tom Schilling) ist der DDR entkommen und lebt nun in der BRD. Hier will er sich endlich ohne Einschränkungen seinen Bildern widmen. Doch er ist ruhelos, denn obwohl er nun in Westdeutschland lebt, lassen ihn die Erinnerungen an seine Kindheit während der Nazi-Zeit und an seine Jugend unter dem SED-Regime nicht los.

Erst als Kurt der Studentin Elisabeth (Paula Beer) begegnet und sich in sie verliebt, beginnt er die in seiner Vergangenheit verankerten Traumata für seine Kunst zu nutzen und Werke zu erschaffen, die sein eigenes Leben und das gesamte Schicksal seiner Generation künstlerisch einfangen könnten. Doch das Verhältnis mit Professor Seeband (Sebastian Koch), seinem angehenden Schwiegervater, ist angespannt und früher oder später kommt jedes Geheimnis ans Licht.

Weitere Termine:
Freitag, 28.12.2018 20:30 Uhr
Samstag, 29.12.2018 18:00 Uhr
Sonntag, 30.12.2018 18:00 Uhr

Mittwoch, 26.12.2018
20:30 Uhr

[Bühne]

Weitere Informationen

Silvesterparty

Kick the old - enjoy the new

Alle Jahre wieder ...
Silvester feiern im Lichtspielhaus !

diesmal mit Suppen aus dem Topf & Musik aus der Dose
Freier Eintritt


Montag, 31.12.2018
20:00 Uhr

[Bühne]

Weitere Informationen

Sing mit !

mit Friedemann Benner

Perlen des deutschen Schlagers
werden mit live Musikbegleitung und Moderation
von Friedemann Benner
zusammen gesungen.
Egal ob jung oder alt, erfahren oder unerfahren,
talentiert oder noch unentdeckt,
Alle sind willkommen.
-singen macht glücklich
Der Saal wird zur Bühne
Die Texte werden auf Großbild projiziert.

Unkostenbeitrag 7.- €

Samstag, 05.01.2019
20:00 Uhr

[Bühne]

Weitere Informationen

Mike Jörg

Wa(h)r was? - Satirischer Rückblick 2018

Dieser Rückblick wird der Hammer! Weil 2018 ein echter Hammer war. Tiefe Furchen reißende Dürre, aggressiv machende Hitze, sturzflutartige Gewitter, aufbrechende Autobahnen, einstürzende Brücken, abstürzende Demokratien, rammelnde Priester, selbstgefällige Kickschuhträger, psychopatische Weltenherrscher, wütende Handelskriege, überbordende Volksfeste, frei galoppierender Schwachsinn. Im Vergleich zu diesem Jahr gleicht die Jungfernfahrt der Titanic einen einer Schiffchenfahrt in einer Badewanne. 2018 war kein Jahr des ganz normalen Wahnsinns.
An diesem Satire-Abend wird keine Auge trocken bleiben, warum auch immer.

Freitag, 11.01.2019
20:30 Uhr

[Bühne]

Vvk.12.-/ Ak. 15.-€

Weitere Informationen

Herausgerissen - Hineingeworfen

Zwei junge Syrer berichten

Zwei junge Syrer berichten
über ihre Heimat, ihren Weg nach Deutschland und ihr Leben in Riedlingen
Mittwoch, 16. Januar 2019, 19:30 Uhr
Lichtspielhaus Riedlingen
Eine Veranstaltung des Freundeskreises Freunde für Fremde Riedlingen,
in Kooperation mit der Caritas Biberach-Saulgau und dem Landratsamt Biberach
Eintritt frei

Mittwoch, 16.01.2019
19:30 Uhr

[Bühne]

Vortrag u Gespräch

Weitere Informationen

Bernd Kohlhepp mit Canale Grande

Comedy meets Film

Das Stück zum Film

„Die seltsamen Fälle des Herrn Hämmerle“ Krimi Impro mit Bernd Kohlhepp und Mirjam WoggonEs ist sein größter Fall seit langer Zeit: ein verschwundener Hund, eine mysteriöse Fremde mit einem haarsträubenden Akzent und eine Mutter, die offenbar in ein schreckliches Verbrechen verwickelt ist. All das führt den Mann mit dem unscheinbaren Äußeren und den überraschenden Geistesblitzen auf eine Reise in die Vergangenheit. Die Zeit ist reif für Herrn Hämmerle seine wahre Herkunft zu erfahren. Und in Folge dessen führt in die Spur durch die Kanalisation seines Heimatortes, durch die Schweizer Alpen bis nach Venedig.

...und wieder zurück ins Riedlinger Lichtspielhaus.

Geboten wird ein Live schwäbischer Comedy Abend und der erschte beschte Film von und mit "Hämmerle"
Oin Schtar zum ahfassa !!!

Vvk. 17.- Abendkasse 20.- €

Freitag, 25.01.2019
20:30 Uhr

[Bühne]

Comedy und Film

Weitere Informationen

Keine Angst vor Hotzenplotz

Topolino Figurentheater

Hotzenplotz ist wieder da! Und er versetzt Großmutter, Wachtmeister Dimpfelmoser, Frau Schlotterbeck, Kasperl und Seppel in helle Aufregung. Sowohl Großmutter’s Kürbis, wie auch Frau Schlotterbeck’s Kristallkugel sind spurlos verschwunden und der arme Wasti ist immer noch als Krokodil verzaubert.
Natürlich wird der Räuber Hotzenplotz des Diebstahls verdächtigt und beschuldigt, obwohl der ja eigentlich seinen Räuberhut an den Nagel hängen und ein ehrlicher Mensch werden will.
Wer glaubt denn sowas? Keiner, außer Kasperl und Seppel!

Um 15.30 findet wie gewohnt die zweite Vorstellung statt.

Sonntag, 27.01.2019
14:00 Uhr

[Bühne]

Weitere Informationen

Raus !!!

Regisseur Philipp Hirsch als Gast im Kino


Der Kinoverein präsentiert wieder einen Filmabend der besonderen Art.

"Gewinner des Publikumspreises der letzten Biberach Filmfestpiele"

Der Regisseur des Films Philipp Hirsch wird sich zur Premiere von "Raus" im Lichtspielhaus gerne den Fragen des Publikums stellen.

Glocke (Matti Schmidt-Schaller) rebelliert und protestiert – wogegen ist ihm eigentlich ziemlich egal. Er engagiert sich gegen Kapitalismus, Ungerechtigkeit und Tierversuche, setzt sich für mehr Naturschutz ein oder zündet auch schon mal ein Luxusauto an, immer mit dem Gedanken im Hinterkopf, das andere Geschlecht damit beeindrucken zu können. Doch als er einen Luxuswagen abfackelt, wird Glocke gefilmt und schon kurz darauf geht sein Bild durch die Medien. Er muss also zusehen, dass er für eine Weile rauskommt und schließt sich deswegen einer Gruppe Gleichgesinnter an, die dem Ruf eines Unbekannten in eine abgelegene Gegend in den Bergen folgen. Zunächst genießen Glocke, Judith (Milena Tscharntke), Steffi (Matilda Merkel), Elias (Tom Gronau) und Paule (Enno Trebs) das Leben dort, doch schon bald ist es mit der schönen Zeit vorbei…

Link zum Trailer

https://l.facebook.com/l.php?u=https%3A%2F%2Fkinocheck.de%2Ftrailer%2Fj7i7%2Fraus-trailer-german-deutsch-2019-exklusiv%3Flist%3D27%26fbclid%3DIwAR0NPN-miCoHUtGE6UD5j3RIDgG2yHwESnu5zUo2NdWhijPHaIUOTAwKPEc&h=AT29ZEMJIBl6a53IgQGpJIodyFDmWqNjan3j_eQGwTGhwoSELTPB0kDHT2DGYUI2OSt_AjAQhG38p-_Lj36FetoxbRNmEUj26MV7ydBZpZAViAYx4Uwyvrg3BuAgyjuhf0FHWZHaa81Y1raURbu9

Mittwoch, 13.02.2019
20:00 Uhr

[Kino]

FSK: keine Angabe

Weitere Informationen

Kammerorchester Riedlingen

Barockmusik im Lichtspielhaus

Kammerorchester Riedlingen spielt Werke von Corelli, Händel, Jommelli, Sammartini und Vivaldi.
Das Kammerorchester Riedlingen gibt jährlich mehrere Konzerte und spielt Werke vom Barock bis zur Moderne. Das reine Streicherensemble bietet Jugendlichen wie Erwachsenen die Gelegenheit, unter professioneller Leitung in freundschaftlicher Atmosphäre im Orchester zu musizieren, aber auch solistisch aufzutreten.
In wechselnder Besetzung wirkt das Orchester bei verschiedenen Konzertreihen mit, so zum Beispiel bei den Schlosskonzerten in Bad Buchau, den Weinrauch-Konzerten im Zwiefalter Münster oder – als Streichquartett – bei „Klassik im Kloster“ im Refektorium des Kapuzinerklosters in Riedlingen. Bei zahlreichen kirchenmusikalischen Projekten in der Region sind Mitglieder des Kammerorchesters als Mitspieler begehrt.

Samstag, 16.02.2019
20:00 Uhr

[Bühne]

Abendkasse 10.- €

Weitere Informationen

Faux pas

Tango hören -Tango tanzen

Tango mit Livemusikern zum Hören und Tanzen
vom Feinsten !!

Folge meinem Schritt und bleib doch ganz bei dir. Spiel jeden Ton so wie du gerade bist: Hast
du Angst, dann spiel diese Angst, aber spiel sie zu hundert Prozent – ohne Vorbehalte. Sei
einfach Du und der Tango beginnt ...“
faux pas das Tangosextett aus Niedersachsen existiert seit 1998 unter der Leitung der Schweizer
Akkordeonistin und Bandoneonistin Marlène Clément. Beliebt bei Tangokennern und -liebhabern
konzertiert das Solistenensemble in ganz Deutschland und im Ausland. Konzertreisen führten
nach Pavia (Italien), St. Petersburg (Russland), Kairo (Ägypten), Nanjing, Yangzhou, Hefei und
Wuhu (China). Zuletzt konzertierte faux pas in Argentinien und arbeitete in Buenos Aires mit
dem Komponisten Martín Palmeri zusammen.
Ob als abendfüllendes Konzerterlebnis, bei Tanzveranstaltungen oder als stilvolle Umrahmung –
faux pas versteht es, den Tango in seinen unterschiedlichen Facetten, Emotionen und Extremen
mit Virtuosität und Leidenschaft zu präsentieren.
Mit seinem umfangreichen Repertoire interpretiert das Sextett vokale und instrumentale
Klassiker des traditionellen Tango Argentino der 1920er bis 40er Jahre und Werke des Tango
Nuevo von Rodolfo Mederos, Richard Galliano, Graham Lynch und Astor Piazzolla. Die Stücke
des Tangorevolutionärs bilden einen Schwerpunkt im Programm und erzählen bewegende
Geschichten vom menschlichen Leben und seinen Widersprüchen. Lebensfreude und
Melancholie, Hoffnung und Verzweiflung, Zärtlichkeit und Wut bis hin zum Wahnsinn – das alles
findet seinen Ausdruck im nuancierten und impulsiven Spiel der Musiker.
Besetzung: Marlène Clément (Akkordeon/Bandoneon)
Maren Kallenberg (Klavier)
Katharina Pfander (Violine)
Udo Betz (Kontrabass)
Stefan Wurz (Konzertgitarre/E-Gitarre)
Michael Fanger (Gesang)

Freitag, 10.05.2019
20:00 Uhr

[Bühne]

Weitere Informationen

Sarah Straub

„Ich singe, weil ich ein Lied hab“

Sarah Straub präsentiert 2019 ein neues Programm
„Ich singe, weil ich ein Lied hab“
Jedes Ende kann ein Anfang sein. Jeder Abschied ein Aufbruch. Dies gilt ganz bestimmt für Sarah Straub, für die der Besuch des letzten Münchner Auftritts des Liedermachers Hannes Wader zum Anlass wurde, einmal Danke zu sagen. Mit einem neuen Programm. Es hat den Titel: „Ich singe, weil ich ein Lied hab“. Darum geht es der Liedermacherin. Und nur darum. Denn für die junge Psychologin mit Doktortitel gehört der Rhythmus der Musik zum Hier und Jetzt wie der Pulsschlag zum Herzen.
Der Programmtitel ist eine Hommage an ein Lied von Konstantin Wecker, der ebenso wie Hannes Wader, Rio Reiser, Wolfgang Niedeken, Reinhard Mey oder auch Georg Danzer die 32-jährige Gundelfingerin zutiefst geprägt und immer zu eigenen Liedern inspiriert hat. 
Und so wird Sarah Straub auf ihren Konzerten 2019 zeitlose Klassiker wie „Heute hier, morgen dort“ und „Junimond“ in ihrer ganz eigenen Weise interpretieren sowie - nach zwei erfolgreichen englischen Alben - neue eigene Lieder erstmals in ihrer Muttersprache präsentieren.

Samstag, 25.05.2019
20:30 Uhr

[Bühne]

Vvk.15.-/ Ak. 18.-€

Weitere Informationen

SULAIMAN MASOMI

"Morgen - Land"

Sulaiman Masomis Stücke sind wie trojanische Pferde. Sie wirken unterhaltsam und harmlos,
aber sind sie erst einmal in die Köpfe der Zuhörer eingedrungen, entfalten sie ihre volle
Wirkung und die in ihnen befindliche Botschaft.
Denn egal wie kurzweilig, witzig und nahbar seine Worte wirken: Immer versteckt sich seine
ganz eigene Sicht auf die Welt und eine durchdachte Botschaft zwischen den Zeilen.
Schon der Titel seines neuen Programmes „Morgen - Land“ spiegelt seine Art der
Bühnenkunst wieder. Es vereint Herkunft und Zukunft mit einem Wort und verortet
gleichzeitig seine Sicht auf die heutige Gesellschaft. Und genau darum geht es auch in
seinem Programm.

Freitag, 18.10.2019
20:30 Uhr

[Bühne]

Vvk.15.-/ Ak. 18.-€

Weitere Informationen

Öffnungszeiten

Montag  - Mittwoch

11:30 Uhr - 01:00 Uhr

Donnerstag

10:00 - 01.00 Uhr

Freitag & Samstag

10:00 Uhr - 03:00 Uhr

Sonntag

14:00 Uhr - 01:00 Uhr

kein Ruhetag